zurück zur Hauptseite
2013-06-14 18:55:32 geschrieben von Noonien

Sonnenstrom

Angeregt durch das Schnäppchen eines Mitfricklers, der während dem EM-Italien-Deutschland Spiel bei Ebay einige Photovoltaik-Module ergatterte, hoffte ich auf einen ähnlichen Effekt bei Einbruch des Winterwetters. Nach vielen vergeblichen Versuchen - gibt wohl andere die so schlau sind - erwischte ich ein 100W-Modul für ungefähr 60€. Nicht dass ich glaube dass sich das jemals lohnt, aber irgendwie ist eine noch so kleine Eigenversorgung doch interessant.

Etwas enttäuscht über die geringe Leistung eines solchen Modul bei norddeutschem Winterwetter war ich dennoch. Zugegebenermaßen ist das Modul nicht so ganz optimal positioniert - auf dem Balkon Richtung Westen, im tiefen Winter gibt es keine Chance auf direkte Sonnenstrahlen - aber dass auch an helleren Tagen das Streulicht oft keine 5W bringt, hätte ich nicht gedacht. Jetzt, wo die Sonne höher steht sind wenigstens einige Stunden Direktbestrahlung mit bis zu 30W möglich.

Zum Puffern sind insgesamt 80Ah gebrauchte (und wieder aufgefüllte) Bleibatterie-Kapazität vorhanden. Ein Mikrocontroller erledigt die Laderegelung und den Batterieschutz.

Verbraucher sind zur Zeit eine selbstgeklöppelte ~1W LED-Leiste für den Schreibtisch und alte PC-Lautsprecher. Wenn das Wetter ausreicht wird auch der Laptop über einen 12V-Adapter versorgt.

In den letzten zwei Monaten konnte ich so fast einen Euro Strom sparen. Wenn das so weitergeht sind die Kosten für das Panel in 20 Jahren gedeckt :)


Kommentare (0)
dateien/23/P1000145.JPG
dateien/23/P1000482.JPG
dateien/23/P1000483.JPG
Kommentar hinzufügen